Dorfschreiber

Wild

Ich fahre über Land. Der Himmel feiert den Abend. Die Obsttäume feiern mit. Häufig gurren Tauben. Das Land ist viel ruhiger als bei mir in Roxel. In Roxel fasert die Stadt aus. Heute ist mein fünfter Tag. Im Notizbuch stehen schon mehr Ideen, als ich bis zum 4. Juli verwirklichen könnte. Aufschreiben kann ich trotz des Feiertages und der gewerkschaftlich verordneten Ruhezeit für Dichter, dass ich seit Ankunft vier Hasen, viele Kaninchen, ein Reh, einen Storch, viele Krähen und einen Milan gesehen habe, wobei ich mir da unsicher bin, denn den Schwanz dieser "Gabelweihe" konnte ich nicht erkennen, wohl aber die Flügelform, sehr schnittig, schwalbenartig, und die unterschied ihn deutlich vom Bussard. Bleibt natürlich der Falke. Aber er hat nicht ein einziges Mal gerüttelt.

PS. Morgen nachmittag bin ich auf dem Markt. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir eine Geschichte erzählten. Ich schriebe ihnen dafür ein Gedicht.

Top