Dorfschreiber

Resumee

there's no business like show business

Ihr Lieben,

"three days before the shit hit the fan", hatte ich mich mit Mitgliedern des Kulturkreises getroffen, um organisatorische Dinge meines "Dienstantrittes" zu besprechen. Eine Absage bzw. die Idee, meine Dorfschreiberei könne sich auf ein Jahr nach hinten verschieben, stand zwar im Raum, war aber noch nicht beschlossen. Wir hofften. Wir aßen leckere Dinge, dann fuhr ich heim.

Als ich den Kanal auf der Wolbecker überquerte, überlegte ich, ob ich tanzen gehen sollte, es war Mittwoch, Salsa im Hot Jazz. Irgendetwas hielt mich ab, vielleicht war es ein Instinkt, vielleicht hatte es auch nichts zu bedeuten, denn ich wüsste von keinem, der sich an jenem Abend infiziert hätte. Ich fuhr also heim.

Am Tag drauf fiel eine Entscheidung, einen Tag später ging ich schon nicht mehr ohne Maske vors Haus, schon gar nicht Einkaufen. Dann entwickelte sich alles rasend schnell. In Italien wurden an Covid19-Verstorbene in LKW-Kolonnen fortgebracht, so viele waren es. Katastrophenstimmung. Endzeit. Es würde uns alle dahin raffen. Und wenn nicht?

Lockdown. Wir fanden einen Kompromiss: ich würde Dorfschreiber im Home-Office. Wahrscheinlich hatte es so etwas noch nicht gegeben. Egal. Das Virus raste um die Welt. Die öffentliche Diskussion hechelte hinterher. Stars wurden geboren. Der Virologe hatte das Ohr der andächtig Lauschenden. Frau Merkel beeindruckte durch Besonnenheit, während anderswo ein der Sprache, geschweige eines vernünftigen Gedankens nicht mächtiger Präsident mit einer Luxusnutte als Gattin krudeste Theorien verbreitete. Man wunderte sich schon, dass er China nicht den Krieg erklärte. Auch in anderen Ländern äußerten sich Staatsoberhäupter widersprüchlich. Einer bekam schließlich selbst die Seuche, und mancher dachte, siehste, das geschieht ihm recht. Deutschland wurde für sein Krisenmanagment gelobt. Himmel, dass ich so etwas noch erleben darf.

Aber dann kam langsam Unmut auf. Die Menschen verloren die Geduld. Nicht, dass es nicht ein großes, demokratisches Einverständnis mit den als unumgänglich getroffenen Maßnahmen gegeben hätte, aber die Menschen sehnten sich nach Lockerung.

Um diese Zeit begann ich als Dorfschreiber mit einem Video, aufgenommen unter St. Magnus.

So oder so, ich habe in meinem Leben eine Menge Text verfasst, manches veröffentlicht, anderes für die Schublade, ich bin also nicht unerfahren, aber was ein Dorfschreiber tut, wusste ich da noch nicht. Das ist das Schöne an meinem Beruf, dass man ständig Dinge tut, die man noch nie getan hat oder von denen man nicht weiß, wie man sie tut.

Learning by doing.

Heute ist mein letzter Tag. Vier Wochen habe ich "Hier!" gerufen, "Hier, Leute, kommt her, lest, 1a-Literatur!", aber kaum einer hat's bemerkt. Gestern war ich im Radio, heute ruft mich eine Redakteurin der WN an, um für das der Zeitung beiliegende "Panoroma" ein Interview mit mir zu machen, aber Leute, ihr seid zu spät.

Ich bin raus!

Tschüss und bis nächstes Jahr. Da dürft ihr mich anfassen, dürft kluge und dumme Fragen stellen, wir werden zusammen trinken und uns freuen, dass wir 2020 abgehakt und überlebt haben, falls wir es überleben. Gestorben wird schließlich immer.

In diesem Sinne,
Venceremos
euer Dorfschreiber Hermann Mensing

7 Kommentare

  • Carolin schreibt:
    um 096. 2020-04-05 2020 um HH:mm Uhr

    Ich überlege gerade: Mein Nachname beginnt mit "W", der meines Mannes mit "B". Da hätten wir, nach der vielen Rückzugszeit zuhause, massig Gelegenheit, jeder für sich im Café zu sitzen (und würden uns dabei sogar nur an die Vorschriften halten). Er dürfte allerdings seine Tochter nicht mitnehmen zum Eis essen, denn die ist auch in der Gruppe "W". Immerhin könnte ich meine beste Freundin treffen, denn zufällig beginnt ihr Nachname auch mit "W". Außerdem würde man vermutlich meistens einen freien Tisch bekommen.
    Vielleicht könnte man auch, statt alphabetisch, numerisch vorgehen? Heute alle bis 20, morgen 20 bis 40 Jährige, 40 bis 60, Ü60 - da die Woche nur 7 Tage hat, müsste man schauen, welche Gruppe nur einmal Ausgang erhält?
  • dorfschreiber schreibt:
    um 096. 2020-04-05 2020 um HH:mm Uhr

    möglich und denkbar ist vieles, wie immer es ausgeht, ich wünsche es mir von herzen.
  • Helga Lichtenthäler schreibt:
    um 120. 2020-04-29 2020 um HH:mm Uhr

    Lieber Herr Mensing,
    ich habe vor Jahren eine seltsame Begebenheit mit einem Medium in Ascona gehabt. Wenn Sie interessiert sind, schreibe ich Ihnen die "Story".
    Mit freundlichem Gruß
    Helga Lichtenthäler
    • Mrs Sharon schreibt:
      um 196. 2020-07-14 2020 um HH:mm Uhr

      Hello Everybody, I am a happy woman today? and i told my self that any lender that rescue my family from our poor situation, i will refer any person that is looking for loan to him, he gave me happiness to me and my family, i was in need of a loan of $20, 000.00 to start my life all over as i am a single mother with 3 kids I met this honest and GOD fearing man loan lender that help me with a loan of $20, 000.00 Dollar, he is a GOD fearing man, if you are in need of loan and you will pay back the loan please contact him tell him that is Mrs Sharon, that refer you to him. contact via email:(challotloan@gmail.com) Thank you.
  • Franz Maxwill schreibt:
    um 120. 2020-04-29 2020 um HH:mm Uhr

    Lieber Dorfschreiber, lieber Herr Mensing,

    erst durch WDR 5 bin ich heute auf Sie aufmerksam geworden. Schade! So spät! Schön, dass ich dennoch davon erfahre.
    Meine Erfahrungen mit der Covid-19-Pandemie sind ähnlich wohl der Ihrigen. Einerseits gibt es viel Veränderungen in der Grundhaltung der Menschen im Alltäglichen. Andererseits haben die meisten wohl nicht verstanden, dass diese Pandemie eine Chance sein könnte, nachdenklicher zu werden. Sie werden weiterhin mit ihren SUVs durch die Lande brausen, die Korosin-Schleuder wieder nutzen, um die letzten schönen Ecken der Welt weit entfernt von hier zu "erkunden" und ignorieren, dass z. B. gestern gemeldet wurde, dass das Eis am Nordpol sich allmählich auflöst.

    Die Pandemie ist einschneidend, ja, aber die Folgen der Klimakatastrophe werden zu Krieg und Millionenfluchten führen, also viel gravierender sein.
  • Susanne Müller für den Arbeitskreis Literatur schreibt:
    um 121. 2020-04-30 2020 um HH:mm Uhr

    Lieber Hermann, heute endet leider der - in dieser Form ungeplante - erste Teil des Projektes DORFSCHREIBER 2020, das dank Corona zum Projekt DORFSCHREIBER 2020/2021 mutierte. Sofern - was wir ja alle hoffen - uns das Virus bis dahin aus seinen Fängen entlässt, werden wir Dich vom 9. Mai bis zum 4. Juli nächsten Jahres in unserer Gemeinde (wieder)sehen - und zwar leibhaftig!

    Wir danken Dir für die vielen und sehr vielfältigen Beiträge für Deinen Blog und freuen uns schon heute auf den zweiten Teil mit zahlreichen Begegnungen und daraus resultierenden frischen Texten.

    JUNGE, KOMM BALD WIEDER!
  • kelina schreibt:
    um 192. 2020-07-10 2020 um HH:mm Uhr

    Möchten Sie Ihre Niere verkaufen? Suchen Sie eine Verkaufschance?
    seine Niere für Geld wegen des finanziellen Zusammenbruchs und Sie wissen es nicht
    Was tun, dann kontaktieren Sie uns noch heute im Nierenkrankenhaus und

    (900.000 €) Wir sorgen für die Niere.

    Unser Krankenhaus ist auf Nierenchirurgie spezialisiert und wir beschäftigen uns auch mit dem Kauf und
    Verkauf. Die Spendernierentransplantation mit einem entsprechenden Leben. Wir sind
    befindet sich in Indiana, USA, Nigeria, Kolumbien, Wenn Sie interessiert sind
    Kauf oder Verkauf von Nieren bitte zögern Sie nicht, uns über zu kontaktieren

    E-Mail: kelinahospita01@gmail.com / WhatsApp (2348136286824)

    Freundliche Grüße

    Kelina Krankenhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Top
Diese Seite nutzt Cookies um Ihren Besuch auf unserer Seite komfortabler zu gestalten. Indem Sie „Ich bin einverstanden“ anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Ich bin einverstanden!