Dorfschreiber

Fehler im Gehirn

Felwine Sarr "Fehler im Gehirn"
Ausschnitt eines Artikels der SZ vom 6.04.2020

Das Virus ist ein Ergebnis des Anthropozän (das menschengemachte Zeitalter), einer Zerstörung der Biodiversität durch eine gedankenlose kapitalistische Produktionsweise und der Hybris eines Viertels der Menschheit, der Europäer und Amerikaner, inzwischen auch der Chinesen. Die ganze Welt zahlt den Preis für deren Leichtfertigkeit und Egoismus. Dieses Virus deckt die Anfälligkeit der Weltgesellschaft auf, ihre Ungleichheit, ihren Mangel an Solidarität. Es erinnert uns, dass wir alle dasselbe Schicksal teilen. Niemand wird den Auswirkungen der ökologischen Krise entgehen, die bereits im Gange ist.

Felwine Sarr, geboren 1972, lehrt Ökonomie in Saint-Louis, Senegal.

Top