Dorfschreiber

Corona? Was'n das denn?

Heute vor einem Jahr

Die beiden kräftigen Blitze kurz nach acht sahen dramatisch und schön aus, gegen zehn kam ein Nachtwind und verwehte die letzten Blüten der japanischen Kirsche, es hat ein wenig geregnet, aber zu mehr ist es in dieser Weltgegend nicht gekommen. Alle sagen, es sei jetzt schon zu trocken, und natürlich sagen alle Klimawandel. Ich bin nicht mehr so erschöpft wie am Tag vorher, aber ein wenig lustlos. Mein Klavier sagt mir im Augenblick nichts, die Ukulele spricht häufiger, die Literatur sagt, ich solle warten. Das will ich gern tun, schließlich begleitet sich mich schon viele Jahrzehnte. Anfang nächster Woche will ich mich mit H. zusammensetzen, der Posaune spielt und ein umfangreiches Sound-Equipment besitzt. Wir wollen sehen, ob das mit meinen Texten zusammengeht. Schon vor zwei Jahren haben wir einmal darüber gesprochen, aber so recht hat sich niemand den ersten Schritt zu tun getraut. Ich bin gespannt. Ein neuer Aspekt tritt ins Werk, das ist schön und aufregend.
 

Top